European Industrial Hemp Association (EIHA) Publishes a comparison of EFSA's justifications for the applications of uncertainty factors for herbal ingredients in food.

11. August 2017

The European Industrial Hemp Association (EIHA) has commissioned nova-Institut to analyze uncertainty factors related to various herbal substances as applied by EFSA. The purpose of the study is to find out if there is a political bias regarding THC levels in food. Daniel Kruse of HempConsult is a co-author of this important basis for a scientifically sound assessment of this issue. Only an English version is available.

 

Take home messages

  • Insbesondere im Vergleich zu Koffein (5,7 mg/kg Körpergewicht ist der EFSA-Grenzwert, obwohl Angstzustände bereits bei 3 mg/kg Körpergewicht auftreten können), Nikotin (hier gibt es keine LOAEL-NOAEL-Korrektur) und Alkohol (für Alkohol in Lebensmitteln wurde keine Risikobewertung durchgeführt, obwohl die Forschung zeigt, dass sie gerechtfertigt ist) wird THC ungerecht behandelt.
  • WHO/EFSA empfehlen einen UF von 10 für interindividuelle Unterschiede; dies wurde nicht für Amygdalin (histopathologische Veränderungen) und Tocopherol (Verlangsamung der Herzfrequenz) getan, für die UFs von 4,74 bzw. 2 verwendet werden.


Mehr in der PDF

Download as PDF (EN)