European Industrial Hemp Association (EIHA) Veröffentlicht einen Vergleich zur Begründungen der Anwendungen von Unsicherheitsfaktoren für Pflanzliche Inhaltsstoffe in Lebensmitteln durch die EFSA

11. August 2017

Die European Industrial Hemp Association (EIHA) hat das nova-Institut mit der Analyse von Unsicherheitsfaktoren in Bezug auf verschiedene pflanzliche Stoffe, angewendet durch die EFSA, beauftragt. Zweck der Untersuchung ist, herauszufinden ob es eine politische Voreingenommenheit bezüglich THC-levels in Lebensmitteln gibt. Daniel Kruse von HempConsult ist ein Co-Autor dieser wichtigen Grundlage für eine wissenschaftlich fundierte Bewertung dieses Themenkomplexes. Es ist ausschließlich eine englische Version verfügbar.

 

Take home messages

  • Especially compared to caffeine (5.7 mg/kg bw is the EFSA-limit, even though anxiety can already occur at 3 mg/kg bw), nicotine (no LOAEL-NOAEL correction there) and alcohol (no risk assessment was performed for alcohol in food, even though research shows that it is warranted), THC is treated unfairly.
  • WHO/EFSA advise an UF of 10 for interindividual differences, this was not done for amygdalin (histopathological changes) and tocopherol (deceleration of heart rate) which use UFs of 4.74 and 2 respectively


More in the pdf

Als PDF downloaden (EN)